Benefizlesung mit Nele Neuhaus - 13.000,00 € für das FeM Mädchenhaus in Frankfurt am Main

„Im Wald“, so heißt der achte Taunuskrimi  der Bestsellerautorin Nele Neuhaus, der eine knappe Woche vor der Frankfurter Buchmesse erschien.
Auf Anfrage der Präsidentin des Clubs Frankfurt am Main, Kristine Zimmermann, erklärte sich Nele Neuhaus gerne bereit, die Deutschlandpremiere ihres neuen Buches mit einer  Benefizlesung zu feiern und ihren - nicht nur soroptimistischen Fans -  einen Tag vor dem offiziellen Erscheinungstermin schon einmal einen Eindruck zu geben, mit welchen Figuren und Schauplätzen sich das „Ermittlerteam“ um Oliver von Bodenstein und Pia Sander im neuen Buch  beschäftigen muss. Ihre Krimis spielen im ländlichen Raum, im Taunus, vor den Toren Frankfurts. „Es gibt alte Geheimnisse, Gerüchte und Familienfehden, aber auch Zusammenhalt und Loyalität. Für mich ist es spannend, einen Blick hinter die scheinbar idyllische Fassade zu werfen und das Geflecht von falsch verstandener Solidarität, aus der eben auch Verfehlungen und Verbrechen verschwiegen und gedeckt werden, zu beschreiben. Ein Verbrechen, das in einem kleinen Ort geschieht, ist existentieller und bedrohlicher, gerade weil sich die Menschen so nah sind — räumlich wie menschlich“, so Nele Neuhaus.
Die Lesung in der Stadthalle Oberursel war ausverkauft. Unterstützt wurde der Club  Frankfurt am Main durch zahlreiche Sponsoren: Die Stadt Oberursel, den Kultur– und Sportförderverein Oberursel, die Buchhandlung Bollinger, Raiffeisenbank Oberursel und die Taunuszeitung. Und so sammelte sich viel örtliche Prominenz, Bürgermeister und Stadtverordnetenvorsteher, aus Berlin reiste Verlegerin Siv Bublitz vom Ullstein Verlag an, nicht nur um die Aurtorin zu würdigen, sondern auch das gemeinsame Engagement von Nele Neuhaus und den Soroptimistinnen. Das Publikum erlebte eine höchst spannende Lesung mit raffiniert-ungewohnten Wendungen.
Beeindruckend ist das soziale Engagement von Nele Neuhaus. Sie fördert die Lese-, Schreib- und Sprachkompetenz von Kindern und Jugendlichen und hat u.a. die Schirmherrschaft vom FeM-Mädchenhaus in Frankfurt übernommen. Hier treffen sich die Interessen der Erfolgsautorin und vom Club Frankfurt am Main auf besondere Weise. Auch wir engagieren uns seit vielen Jahren für diese Frankfurter Einrichtung, die Mädchen und jungen Frauen, die Opfer und Missbrauch  und Gewalt wurden, Hilfe, Beratung und Zuflucht anbietet.
13.000,00 € wurden für das FeM Mädchenhaus in Frankfurt gespendet, Nele Neuhaus gab spontan noch einmal 1.000,00 € dazu. „Ich habe ein starkes Bedürfnis nach Gerechtigkeit und bin oft schockiert, deprimiert oder fassungslos, wenn ich Ungerechtigkeiten sehe oder sogar selbst erlebe. Eine absolute Gerechtigkeit wird es wohl niemals geben, dazu sind die Menschen zu unterschiedlich, aber wenn man im Kleinen darauf achtet, niemanden absichtlich zu verletzen, wenn man Werte wie Rücksichtnahme und Toleranz lebt und hier und da bereit ist, Verantwortung für andere zu übernehmen, dann würde es viel mehr Gerechtigkeit auf der Welt geben“, so die Erfolgsautorin.
Herzlichen Dank an alle Beteiligten!

 

Fotos: Marion Lusar, Gesamtkoordinatorin FeM.




Top